Der Ablauf

Seit dem 12. Februar 2017 ist auch in Deutschland das Kremieren von Pferden erlaubt. Aber mit der Einschränkung, dass die zuständige Veterinärbehörde dies in jedem Einzelfall genehmigt. Bis die ersten Pferdekrematorien in Deutschland in Betrieb gehen, bleibt nur die Alternative, sie in ein zugelassenes Pferdekrematorium im benachbarten Ausland zu bringen. Gerne unterstützen wir Sie dabei:

Bitte rufen Sie uns, wenn möglich noch vor dem Einschläfern ihres Pferdes an.

Folgende Mobilnummern können Sie innerhalb Deutschland kontaktieren:

  • Dr. Klaus Göck 0163-1427669
  • Herr Heiko Weber 0157-87350388
    (Für Anrufe aus dem Ausland bitte statt der führenden „0“ die Ländervorwahl 0049 für Deutschland eingeben !)

Wir brauchen dann folgende Angaben von Ihnen:

  • Ihren Namen und eine Telefonnummer (wenn möglich Handy)
  • den genauen Ort, wo das Tier abgeholt werden soll
  • den Zeitpunkt, wann das Tier verstorben ist oder ggf. eingeschläfert werden soll
  • wenn möglich das Gewicht des Tieres
  • halten Sie bei der Abholung die Begleitpapiere parat

Wichtig: Wir brauchen die tierärztliche Versicherung, dass das Pferd nicht zur Schlachtung deklariert ist und den Equidenpass.

Nach Abklärung geben wir Ihnen den genauen Abholtermin und den Preis bekannt.
Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Tier auf einem festen Untergrund liegt, damit es ohne weitere Komplikationen und „sanft“ verladen werden kann.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die vereinbarten Kremierungskosten bei der Abholung ihres Tieres in bar zu bezahlen sind.

Für Sonderwünsche haben wir immer ein offenes Ohr. Sprechen Sie uns einfach darauf an.


Unmittelbar nach der Verladung wird ihr Tier in ein Tierkrematorium überführt und dort möglichst umgehend in die Verbrennungsanlage eingebracht.